Logo
Konzept Werkstatt Projekte Kontakt Home
 
  Adresse
  Kundenlogin
  Presse
  Pressespiegel
  Presseservice
  Jobs
   
 
Pressespiegel


(>>>) zurück zur Übersicht

 
+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++

eventpartner; 5/2003

Vom Spiel mit den Mediengrenzen: Das Unternehmen blurmedia will mit ganzheitlichen Designkonzepten die Grenzen zwischen Medien­ sparten überschreiten und aktiv Mediengrenzen verwischen. Dabei spielt auch das Medium DVD eine wichtige Rolle.

Mit dem englischen Begriff blur", zu Deutsch Unschärfe", bezeichnen die Mediendesigner eine Funktion, mit der Com­ puterbilder an Naturalismus gewinnen. Blurmedia mit Sitz in Lindlar ist ein Unternehmen, das Medien für Events aller Art produziert. Spielerisch, aber dennoch hoch professionell werden die Möglich­ keiten einzelner Mediensparten genutzt und auf ungewöhnliche Weise miteinan­ der kombiniert. Blurmedia, das ist ein Häufchen pfiffiger Kreativer aus verschiedenen Bereichen, das sich je nach Auftrag locker zu einem Team zusammenschließt und ohne (medien-ideologische Scheuklappen Produkte entwickelt, bei denen aktiv Mediengrenzen überschritten und verwischt werden. Und genau das macht den Reiz des Ganzen aus. Kopf des Unternehmens ist der Mediendesigner und Studioleiter Michael Schwertel: In unseren Computern wachsen reale Filmsequenzen und computergenerierte Gestaltungen zu neuen faszinierenden Trickfilmwelten zusammen. In unseren Designkonzepten ü berspringen wir die Grenzen zwischen statischer Print- und dynamischer Filmwelt, zwischen zweidimensionalem Plakat und dreidimensionaler Animation. TV- Design und interaktive DVD-Gestaltung verstehen wir nicht länger als medialen Widerspruch." Schwertel weiter: Wir decken gestalterische Synergien auf und verleihen Marken über Mediengrenzen hinweg ein einheitliches Gesicht. So wird das Produktionsbudget unserer Kunden besonders effektiv genutzt." Flache Strukturen, den unideologischen Umgang mit anderen Mediensparten - all das hat Michael Schwertel in seiner Zeit bei verschiedenen renommierten Unternehmen in den USA kennen und schätzen gelernt. So sind Produktionen wie Goldfieber" f ü r das ZDF, der Haribo"-Trailer f ü r Wetten, dass ..? (ebenfalls ZDF) und die DVD-Pro­ duktionen Momo" und Unendliche Geschichte" entstanden. Als new agency" arbeitet das Designstudio sehr erfolgreich in einem Firmennetzwerk. Es umfasst Regisseure, Film- und Videoproduzenten, Schnitt- und Tonstudios, deutsche und internationale Kameraleute, Internet- Designer und Flash-Programmierer, DVD- Firmen f ü r Authoring und Compression, 3D-Designer, Discreet/Quantel Highend- Operatoren an AFX, Flame-Künstler, freie Top-Designer aus England und den USA sowie Spezialisten f ü r PR-Arbeit.

Realtime 3D-Tracking f ü r TV und Events

Erst vor kurzem haben die Kreativen ein innovatives Realtime 3D-Tracking f ü r TV-und Event-Anwendungen entwickelt. Die Basis dafür bildet eine Software des japanischen Professors Hirokazu Kato und die Studiotechnik 3D Shark des Münchener Unternehmens Spinor. Den Tüftlern von blurmedia gelang es, diese beiden Software-Pakete zu verknüpfen und damit eine Realtime-3D-Simulation in einem Realtime-Tracking-Programm zu ermöglichen. Neugierige konnten sich das


Ergebnis bereits auf mehren Fachmesser betrachten. Dort nutzten Schwertel und seine kreativen Kollegen die Gelegenheit: und projizierten zu Demonstrations­zwecken mit Hilfe einer Mustererken­ nung virtuelle, animierte 3D-0bjekte in die reale Messeumgebung. Die mittels einer Webcam erfassten Koordinaten verschiedener Muster setzten die Designer f ü r eine musterabhängige Objektwahl: ein. Das Ergebnis: Die animierten 3D-Ob- jekte werden so navigierbar und lassen sich in Echtzeit dem realen Raum anpassen - Schatteneffekte und Spiegelungen auf den eingebundenen Objekten inklusive! EVENT PARTNER hat sich mit Michael Schwertel über die Arbeit von blurmedia, die Möglichkeiten von DVDs und die Zukunftsperspektiven anderer Medien unterhalten.

Interview mit Michael Schwertel

EVENT PARTNER: Was unterscheidet blurmedia vom Wettbewerb? Was bieten Sie Ihren Kunden, was andere nicht können? Michael Schwertel: Da sind zunächst einmal unser kreatives Potenzial und Kundenorientiertheit zu nennen. Wir reagieren sehr schnell und haben uns auf kurze Wege spezialisiert. Unser Leistungsspektrum ist umfassend und im Unterschied zu den meisten anderen Mediensparten übergreifend. Wir verstehen Design und Gestaltung als Dienstleistung, die das Ziel des Kunden erreicht, und nicht als Kunst. Und wir bemühen uns, den Kunden ein Optimum an Leistung für ein akzeptables Budget zu bieten. Wenn uns keine großen Kosten bei einem Projekt entstehen, warum sollten wir sie dann an unsere Auftraggeber weitergeben?

EP: Warum setzen Sie auf DVDs im Event-Bereich? Was können DVDs in diesem Bereich, was andere Medien nicht können? Hat das Medium Video damit ausgedient?

M.S.: Das Medium Video hat ohne Frage ausgedient. Die Datenmenge, die man auf DVD unterbringen kann, ermöglicht die vielschichtige und multimediale Dokumentation von Events. Events sind immer ganzheitliche Erlebnisse f ü r den Kunden, die DVD kann diesem Charakter als Medium am ehesten gerecht werden. Sie erlaubt hohe Bild- und Tonqualität und zwar mit filmischem Charakter. Über die Menüsteuerung kann man gezielte Datenabfragen vornehmen. Damit ist die DVD dem VHS, dem Internet und der CD- ROM völlig überlegen.

EP: In welchen Bereichen des Event- Marketing lassen sich DVDs am besten einsetzen?

M.S.: Ein Event ist situativ und momentan - im Sinne von flüchtig -, die DVD kann genau das dokumentieren und weiter aufbereiten. So sind etwa verschiedene Blickrichtungen auf die Veranstaltung möglich. Oder man kann im Sinne des Crossmarketing verschiedene Event-Partner darstellen. Die moderne Menüsteuerung erzielt eigenen Reiz, beispielsweise durch Cl-Einbindung und nachträliches Branding.

EP: Welche Prognose wagen Sie zum Medium DVD: ist der Gipfel des technisch Machbaren schon erreicht? Wohin geht der Weg im Bereich der DVD, speziell mit Blick auf den Einsatz im Event-Business?

M.S.: Neue Datenträgerriesen sind bereits in Sicht, ich denke jedoch, dass das Medium DVD, wie es sich jetzt präsentiert, noch lange nicht ausgereizt ist. Es verhält sich in etwa wie mit dem Sprung von Diskette zur CD-ROM. Zwar passen ganze Bibliotheken auf eine CD-ROM. Dadurch ist die Qualität der Autoren aber nicht angestiegen. Wir sind fähig, mit kleinen Datenraten 3D-Welten im Internet zu erschaffen. Animierte 3D-Menüs sind modern; denkbar sind beispielsweise 3D-Welten zu Präsentationszwecken und zur Informationspräsentation sowie Abfragen. Besonders reizvoll ist es, einen Event selbst als dreidimensionalen Erlebnisraum nachzubauen.

EP: F ü r den FME/FAMAB entwickeln Sie eine DVD anlässlich der Preisverleihung von EvA und ADAM. Was erwartet uns?

M.S.: Die DVD dient derVorbereitung der Veranstaltung, der Event wird nicht etwa aufgenommen und dann auf DVD gebrannt. Ziel ist es, gleich am Ausgang der Preisverleihung die DVD mit den wirklich wichtigen Facts zu verteilen. Sämtliche Einreicher werden mit einem Video vorgestellt - auch die Messestände. Sind nur Fotos zu sehen, werden diese animiert, um dem Betrachter eine langweilige Diashow zu ersparen. Wir haben f ü r den FAMAB ein Audiosignet, eine Audiowelt und eine 3D-animierte Eventpreis-Verleihungswelt auf DVD erzeugt. Die Besucher können sich zum einen nach dem Event Leistungsspektrum mittels der DVD über die Branchenstim­mung informieren - beispielsweise auch Mitbewerber vergleichen - und auch die Adressen der Firmen, Preisträger und Sponsoren recherchieren. Statements der Jury werden auch gezeigt, so dass die Auswahlkriterien etc. ersichtlich werden. Das Besondere an der DVD: Man wird nicht merken, dass es sich um ein komplex programmiertes Techniktool handelt. Eine besonders übersichtliche Navigation stellt die Event-Thematik in den Vordergrund. Die Emotionalität der Bilder und der Musik wird den Betrachter vergessen lassen, dass er am Bildschirm und nicht auf dem Event ist.

EP: Vielen Dank f ü r das Gespräch.

 

Steckbrief Michael Schwertel

Studium Media Design in Frankfurt, Berlin und K ö ln

•  Praxissemester in den USA
und England bei
Disney/PDI/Sonypictures
Imageworks und Dream-
works/Aardman Animation

•  Diplom an der Kunsthochschule f ü r Medien K ö ln

•  Freier TV-Designer und Animator f ü r RTL,
ARD/WDR, Sat.1,ntv und ARD/HR

Partner in der 3D-Firma Kimchi
2001 Gr ü ndung von www.blurmedia.de

•  Media-Designer in den Bereichen
Design/Konzeption, Projektmanagement,
Preproduktion, Produktion und Postproduktion
von TV-Auftr ä gen, DVD-Gestaltung und
2D/3D-Animationen

•  Lehrtätigkeiten f ü r diverse Medienschulen in
den Bereichen Multimedia-Design, Comic,
Trickfilm

Autor der Buchver ö ffentlichung Mediendesign mit After Effects" (mitp-Verlag)

 

Leistungsspektrum

Bereich TV

Konzeption, Produktion und Postproduktion von TV-Trailern, 2D/3D-Animationen, Filmtiteln, Special Effects

Bereich DVD, Multimedia/Screendesign Menügestaltung, Gestaltung von DVD-Specials wie Spielen und Flash-Animationen; benutzer­ freundliches, ansprechendes Screen- und Web-Design Bereich Animation

2D/3D-Animationen als Trailer, Trickfilm, animierte Filmtitel, Informationsdesign Bereich Event-Konzeption und -Gestaltung Animation als Inszenierung, Medien ü bergreifende Artdirektion und Projektmanagement unter Einbeziehung von Print, Internet, Multimedia und Film/TV Bereich Vertonung

Tongestaltung im 5-Kanal Dolby Surround- Studio, DVD-Vertonung mit 3D-Effekt

 


(>>>) zurück zur Übersicht